Pflanze des Monats 3-2016 – Märzveilchen

Velichen MH 2016-2

violette Veilchenblüten

Das Märzveilchen blüht tief-violett und gehört zu den Veilchenarten, die auch duften. Die herzförmigen Blätter sind immergrün.

Mit dem Aroma der Wurzeln, Blätter und Blüten kann man Liköre und Konfekt würzen und mit den kandierten Blüten Gebäck und Desserts verzieren.

Veilchenduft wird in der Parfümindustrie allerdings meist aus einer ähnlich wie Veilchen duftenden Iriswurzel gewonnen. Continue reading

Frühlingsbeginn im Gemüsegarten

Unter diesem Titel fand Freitag, den 4.3. im Biogarten bei Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt der erste VHS-Kurs der Saison statt. Trotz Dauerregens und Kälte waren insgesamt 13 TeilnehmerInnen dabei. Die meiste Zeit haben wir notgedrungen in unserem kleinen Holzhaus verbracht, aber auch dort konnten viele Fragen zu Aussaat-Erden, -terminen, -temperaturen, Lichtverhältnissen etc. geklärt werden. Ganz praktisch haben wir Samen der mexikanischen Wildtomate “Tomatito” in einer kleinen Schale zwecks Vorkultur ausgesät, nachdem die Erde auf der Heizung vorgewärmt wurde – sie sind übrigens schon gekeimt und müssen in einigen Tagen pikiert werden. Überzählige Pflanzen gibt es dann am 1.5. bei der Pflanzentauschbörse im Thurner Hof.

Eine kurze Regenpause wurde genutzt, um draußen zumindest ein Beet mit den recht kälteunempfindlichen dicken Bohnen einzusäen,  das Beet wurde danach abgedeckt mit wärmendem Vlies. Die geplante Aussaat der Möhren wurde auf bessere Zeiten verschoben.

Sabine Krüger vom WDR hat den Kurs mit ihrem Aufnahmegerät begleitet. Samstag, den 12.3. wurde auf WDR 4  um 10.20 ihr Beitrag gesendet.

Hier der Link dazu: WDR4

1. Kölner Saatgutfestival: Über 1000 BesucherInnen im VHS-Studienhaus!

Schon vor der Eröffnung um 12 Uhr waren die ersten Neugierigen da, einige wollten schon Saatgut tauschen oder kaufen, obwohl noch nicht alle Stände fertig aufgebaut waren. Bis 17 Uhr herrschte v.a. in den Räumen der unteren Etage dichtes Gedränge, die Vorträge und Workshops waren voll mit Menschen, die konzentriert zuhörten und diskutierten. Gut angenommen wurde auch das attraktive Kinderprogramm in der ersten Etage und das gemütliche Festivalcafé im HDAK-Kubus direkt nebenan.

Continue reading

Bio-Gartensprechstunde: Fortsetzung 2016

Zur Erinnerung !

Es geht auch in diesem Jahr weiter mit der Bio-Gartensprechstunde (siehe auch hier) im Erdgeschoss der VHS-Zentrale (Raum 007):

– am 19.2., 18.30-20.00 Uhr
Thema: Tierische Schädlinge/Parasiten
Dozent: Eike/Campusgarten

– am 26.2., 18.30-20.00 Uhr
Thema: Wespen und Hornissen – kein Grund zur Panik
Dozent: Monika und Andreas/AK Bio-Imkerei Biogarten Thurner Hof

– am 11.3., 18.30-20.00 Uhr
Thema: Misch- und Permakultur
Dozent: Eike/Campusgarten

Bisher war es sehr informativ und praxisbezogen, die Teilnahme – ohne Kosten und Voranmeldung –  lohnt sich unbedingt.
Die Skripte und Präsentationen der Veranstaltungen sind bei uns hier zu finden.

Pflanze des Monats 2-2016 – Der Winterling

Winterling-BS

gelbe Winterling-Blüte

Eine Decke aus Schnee würde den Winterling nicht davon abhalten, schon im Februar erfolgreich zu blühen. Darunter wären die Rhizomknollen des Winterlings sogar gut geschützt. Die Kombination aus milden Wetter und mehreren Nächten heftigen Frostes hat manchen Winterling-Blüten dieses Jahr allerdings doch etwas zugesetzt.

Als erstes treiben himmelwärts gerichtete gelbe Blüten mit einer Halskrause aus grünen gefingerten Blättern, die sich nur bei Sonne öffnen und dann früh fliegenden Bienen und Hummeln erste Nahrung bieten. Die eigentlichen Blätter erscheinen meist erst nach der Blüte.

Continue reading

Pflanze des Monats 1-2016 – Tatarischer Hartriegel

Tatarischer Hartriegel

Tatarischer Hartriegel

Selbst wenn der Himmel trüb ist, leuchtet die Rinde des Tatarischen Hartriegels so, als ob ein paar Sonnenstrahlen auf den Strauch fallen. Je nach Sorte haben die Zweige des Tatarischen Hartriegels eine orange- bis kräftig kirschrot Färbung. Damit wird selbst der kahle Strauch zu einem Hingucker im Garten, wenn in Herbst und Winter im Garten Blatt- und Blütenschmuck fehlen. Die Rinde – und im Herbst auch die Blätter – färben sich umso leuchtender rot, je sonniger der Standort grundsätzlich ist. Vertragen kann der Strauch allerdings auch leichten Schatten. Continue reading

Pflanze des Monats 12-2015 Die Endivie

Endivie - CU

breitblättrige Endivie

Endivien verkraften leichte Minusgrade und ermöglichen so selbst im Winter eine frische Salaternte, obwohl die Endivie ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt und dort schon seit der Antike kultiviert wurde.

Die Blätter sind eher robust und leicht bitter. Wegen dieser Bitterstoffe gilt die Endivie als verdauungsfördernd. Ausserdem ist sie reich an Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen.

Die Bitterkeit der Blätter läßt sich durch Bleichen verringern. Dazu klappt man die äußeren Blätter über dem neuen Austrieb zusammen und fixiert sie mit Kordeln oder setzt spezielle Bleichkappen auf das Herz der Pflanze. Die neu austreibenden Blätter werden auf diese Weise nicht der Sonne ausgesetzt und härten so weniger aus und lagern sowohl weniger Chlorophyll als auch weniger Bitterstoffe ein. Continue reading

Termine: Neue VHS-Kurse im Frühjahr 2016

Zum Frühjahr beginnen die neuen Kurse der VHS.

Neben der “Langzeit”-Teilnahme and den VHS Biogarten- und Imker-Arbeitskreisen

und den  schon angekündigten Garten-Sprechstunden
werden auch wieder interessante Tageskurse und Veranstaltungen angeboten wie:

Details zu den Kursen mit Links zur VHS Kursanmeldung findet man auch auf unseren Garten und Imkerei VHS-Seiten, sowie in unserem Terminkalender.

Pflanze des Monats 11-2015, Wilde Karde

IMGP1648 (942x1024)

Fruchtstände der Wilden Karde

Die Natur räumt am Ende des Herbstes nicht auf, sondern läßt auf Wiesen, an Wegrändern oder Gehölzsäumen alles eintrocknen, was an Halmen, Blättern und Samenständen in den vergangenen Monaten gewachsen ist.

Ein besonders eindrucksvoller Fruchtstand ist der von der Wilden Karde mit seiner ellipsoiden Form, den vielen kleinen Samenfächern und den geschwungenen Hüllblättern. Im Biogarten lassen sich derzeit zwei Distelfinken die ölhaltigen Samen schmecken.

Wilde Karden sind 2-jährige Pflanzen, die das ganze Jahr über etwas zu bieten haben. Die diesjährigen bis zu 40 cm großen Blattrosetten leuchten vom Herbst bis zum nächsten Frühjahr hellgrün und sind mit regelmäßigen scharfen spitzen Erhebungen versehen. Im daran anschliessenden Sommer öffnen sich die ersten hellvioletten Blüten am Äquator des Blütenstandes und erblühen erst danach sowohl nach oben als auch nach unten. Bienen, Hummeln und Schmetterlinge schätzen diese Blüten sehr. Continue reading