Pflanze des Monats September – Bergminze

Die Bergminze oder Steinquendel (Calamintha nepetha) ist eine kleinbleibendes (maximal 30 cm hoch) Mitglied der Minzenfamilie. Diese wärmeliebende Pflanze stammt aus Südeuropa und Westasien, in Mitteleuropa kommt sie wild bis etwa nach Österreich vor. Trotzdem ist sie bei uns winterhart. Als Gartenstaude ist sie besonders wertvoll wegen ihrer langen Blütezeit, …

Pflanze des Monats Mai – Weißer Lerchensporn

Der weiße oder eher weißgelbe Lerchensporn (Corydalis ochroleuca) ist eine Ausnahme unter den Lerchenspornen. Der bekannteste Vertreter dieser Pflanzengattung ist wohl der violette Lerchensporn (Corydalis solida), der im März/April  blüht und den man häufig im Wald an humosen Standorten findet. Der weiße Lerchensporn dagegen blüht über Monate hindurch und verträgt …

Pflanze des Monats März – Hohe Schlüsselblume

Die Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) blüht im Unterschied zu ihrer kleineren Verwandten, der Echten Schlüsselblume, bereits im März. Auf feuchten Wiesen, geschützten Waldlichtungen, an Bachrändern kann man die hellgelben Blumen in kleineren und größeren Gruppen finden. Hohe Schlüsselblumen vertragen Trockenheit und volle Sonne schlecht. An solche Stellen kann man aber …

Noch bis Mitte Oktober: Zierstauden für gemeinschaftliche Gartenprojekte abzugeben

Der Thurner Hof verbreitert seine Feuerwehreinfahrt und muß dafür einen Teil der Staudenbeete zurückbauen. Deshalb gibt der VHS-Biogarten ab sofort bis Mitte Oktober Zierstauden an andere Gemeinschaftsprojekte ab, z.B. Garteninitiativen, Schulgärten, Seniorenheime. Alle Pflanzen sind von Interesse für Bienen, Hummeln und vor allem die Astern auch für Schmetterlinge. Bei Interesse …

Pflanze des Monats 8-2016 Leuchtender Sonnenhut

Der Sonnenhut (oder die Rudbeckie) stammt aus Nordamerika und ist ein typischer Bestandteil der ‚Präriebeete‘, die immer beliebter werden, da sie fast ganzjährig pflegeleicht sind. Der Sonnenhut blüht vom Spätsommer bis zum Herbst zuverlässig und ausdauernd. Er gedeiht auf vielen, gerade auch schweren Böden, kommt sogar mit leichtem Schatten zurecht …

Pflanze des Monats 5-2016 Der Schlangenknöterich

Der hübsche Wiesenknöterich, der ab Mai auf eher feuchten Wiesen blüht, wurde vor einigen Jahren zu Schlangenknöterich umgetauft. Diese neue Bezeichnung nimmt Bezug auf den gewundenen Wurzelstock der Wildstaude. Laut Signaturenlehre sollte der Knöterich deshalb auch gegen Schlangenbisse helfen. Er enthält in allen Teilen Gerbstoffe, die seit Jahrhunderten vor allem …

Pflanze des Monats 3-2016 – Märzveilchen

Das Märzveilchen blüht tief-violett und gehört zu den Veilchenarten, die auch duften. Die herzförmigen Blätter sind immergrün. Mit dem Aroma der Wurzeln, Blätter und Blüten kann man Liköre und Konfekt würzen und mit den kandierten Blüten Gebäck und Desserts verzieren. Veilchenduft wird in der Parfümindustrie allerdings meist aus einer ähnlich …

Pflanze des Monats 11-2015, Wilde Karde

Die Natur räumt am Ende des Herbstes nicht auf, sondern läßt auf Wiesen, an Wegrändern oder Gehölzsäumen alles eintrocknen, was an Halmen, Blättern und Samenständen in den vergangenen Monaten gewachsen ist. Ein besonders eindrucksvoller Fruchtstand ist der von der Wilden Karde mit seiner ellipsoiden Form, den vielen kleinen Samenfächern und …

Pflanze des Monats 8-2015 Der Blutweiderich

Am liebsten wächst der Blutweiderich in voller Sonne am Rand von Tümpeln und Teichen, auf Feuchtwiesen oder in Wassergräben. Wilde Arten sind in Europa und Asien heimisch und blühen kräftigem Pink oder Magenta. In England werden gezüchtete Sorten gerne im Garten als Zierpflanzen eingesetzt. In Nordamerika dagegen gilt der von …