Pflücksalate (Lactuca sativa) sind im Garten äußerst praktisch. Sie bilden keinen dicht schließenden Kopf, wie z.b. Eisberg- oder der klassische Kopfsalat, sondern werden blattweise nach Bedarf geerntet.

“Venezianer” ist eine alte, raschwüchsige und (relativ) mehltauresistente Sorte. Selbst wenn man ihn komplett aberntet, treibt er aus dem Herz wieder aus. Zudem schießt er erst spät, was ihn zu einem perfekten Sommersalat macht. Wie alle Salate ist “Venezianer” ein Schwachzehrer, braucht also vergleichsweise wenig Nährstoffe.  Eine kleine Kompostgabe reicht völlig aus. In der Mischkultur paßt Pflücksalat zu fast allem. Man kann ihn in Töpfen vorziehen oder direkt ins Beet aussäen.

Wichtig ist eine gute Wasserversorgung und das regelmäßige Absammeln der Schnecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.