Noch bis Mitte Oktober: Zierstauden für gemeinschaftliche Gartenprojekte abzugeben

Aster mit Admiral

Myrtenaster mit Admiral im Oktober

Der Thurner Hof verbreitert seine Feuerwehreinfahrt und muß dafür einen Teil der Staudenbeete zurückbauen. Deshalb gibt der VHS-Biogarten ab sofort bis Mitte Oktober Zierstauden an andere Gemeinschaftsprojekte ab, z.B. Garteninitiativen, Schulgärten, Seniorenheime. Alle Pflanzen sind von Interesse für Bienen, Hummeln und vor allem die Astern auch für Schmetterlinge.

Bei Interesse bitte mit dem VHS-Biogarten über den Mail-Button auf dieser Webseite Kontakt aufnehmen und kurzfristig einen Termin vereinbaren.

Staude Art Sonne/Schatten  Blühzeitpunkt
Flockenblume blau Cyanus Sonne Sommer
Flockenblume lila Scabiose Sonne Sommer
große Margeriten Leucanthemum Sonne Sommer
Katzenminze Nepeta Sonne Sommer
Montretien Crocosmia Sonne Sommer
Taglilie, gelb oder orange Hemerocallis Sonne Sommer
Wiesenmargeriten Leucanthemum Sonne Sommer
Wilder Dost Origanum Sonne Sommer
Astern weiß, violett, lila, rosa Aster Sonne Herbst
Leuchtender Sonnenhut Rudbeckia Sonne Herbst
Rote hohe Fetthenne Sedum Sonne Herbst
Storchenschnabel pink Geranium Sonne/Halbschatten Frühjahr
Storchenschnabel rosa Geranium Sonne/Halbschatten Frühjahr
Rosenwaldmeister Phuopsis Sonne/Halbschatten Sommer
Akelei, verschiedene Farben Aquilegia Sonne/Halbschatten Sommer
Farne verschiedene Halbschatten/Schatten /
Elfenblume (immergrün) Epimedium Halbschatten/Schatten Frühjahr
gelber kleiner Beinwell Symphytum Halbschatten/Schatten Frühjahr
Günsel Ajuga Halbschatten/Schatten Frühjahr
Lungenkraut Pulmonaria Halbschatten/Schatten Frühjahr
hoher Beinwell Symphytum Halbschatten/Schatten Sommer
Maiglöckchen Convallaria Halbschatten Frühjahr
Herbstanemone (rosa) Anemone Halbschatten Spätsommer

Pflanze des Monats 8-2016 Leuchtender Sonnenhut

Rudbeckie MH

Rudbeckie mit gelben Zungenblüten

Der Sonnenhut (oder die Rudbeckie) stammt aus Nordamerika und ist ein typischer Bestandteil der ‚Präriebeete‘, die immer beliebter werden, da sie fast ganzjährig pflegeleicht sind. Der Sonnenhut blüht vom Spätsommer bis zum Herbst zuverlässig und ausdauernd. Er gedeiht auf vielen, gerade auch schweren Böden, kommt sogar mit leichtem Schatten zurecht und sommerliche Trockenheit verträgt er umso mehr, je besser die Staude eingewachsen ist.

Das Herausschneiden von Verblühtem unterstützt das Treiben neuer Blüten. Continue reading

Pflanze des Monats Juli 2016 – Der Baumspinat

IMGP3795 (852x1024)

Baumspinat mit magentafarbenen Trieben

Ist der einjährige Baumspinat eine Zierpflanze, ein Gemüse oder Unkraut? Das kommt auf den Standpunkt des Betrachters an. Der leuchtend magentafarbene Staub auf den frischen Trieben und der gleichmäßige konische Wuchs haben dem Baumspinat schon Auftritte in Schaugärten beschert. Junge Blätter schmecken mild im Salat oder können wie Spinat weiterverarbeitet werden. Wenn die Pflanze allerdings zu trocken gestanden hat, werden die Blätter zäh und alte Blätter enthalten ein hohes Maß an Oxalsäure, die auch den Geschmack strenger macht. Continue reading

VHS Kurse im Biogarten

Zum Sommer/Herbst beginnen die neuen Kurse der VHS.

Neben der “Langzeit”-Teilnahme and den VHS Biogarten- und Imker-Arbeitskreisen

werden auch wieder interessante Tageskurse und Veranstaltungen angeboten wie:

Details zu den Kursen mit Links zur VHS Kursanmeldung findet man auch auf unseren Garten und Imkerei VHS-Seiten, sowie in unserem Terminkalender.

Bauerngärten

Am 22.05.16 fand die VHS-Exkursion „Bauerngärten“ statt. Es waren 9 Teilnehmer/innen anwesend und die Journalistin Sabine Krüger, die den Vortrag/Exkursion für die WDR4 Reihe „drinnen und draußen“ aufgezeichnet hat.

Beete

Da das Wetter relativ gut war, saßen wir draußen vor dem Holzhaus und tauchten theoretisch in die Welt der Bauerngärten ein. Unter anderem mit folgenden Themen: „Historie und Entwicklung der BG, typische Stilelemente, bäuerlicher Gemüsegarten, alte Gemüsesorten, typische Blumen für den Bauerngarten, Streuobstwiese.

Continue reading

Pflanze des Monats 6-2016 Engelwurz

IMG_2211_EngelwurzBis zu vier Jahren dauert es, bis die Arznei-Engelwurz mit den kräftigen dreifach gefiederten Blatttrieben genug Kraft gesammelt hat, um ihre ebenfalls kräftigen grünlichen Blütendolden auszubilden und damit Höhen von rund 2 Metern zu erreichen.

Die frischen Blätter und Stiele riechen und schmecken süß-herb und die grünen Stielen können kandiert werden, um Süßspeisen und Kuchen zu verzieren. Continue reading

Pflanze des Monats 5-2016 Der Schlangenknöterich

Wiesenknöterich

rosablühender Wiesenknöterich

Der hübsche Wiesenknöterich, der ab Mai auf eher feuchten Wiesen blüht, wurde vor einigen Jahren zu Schlangenknöterich umgetauft. Diese neue Bezeichnung nimmt Bezug auf den gewundenen Wurzelstock der Wildstaude. Laut Signaturenlehre sollte der Knöterich deshalb auch gegen Schlangenbisse helfen.

Er enthält in allen Teilen Gerbstoffe, die seit Jahrhunderten vor allem aus der Wurzel gewonnen wurden und zum Beispiel als Mundspülung oder gegen Durchfall eingesetzt wurden. Die tatsächliche Heilwirkung ist noch in der Erforschung. Continue reading

Pflanze des Monats 4-2016 – Das Vergißmeinnicht

VGM (800x533)

Vergißmeinnicht

Dort, wo sich das Vergißmeinnicht des vergangenen Jahres aussamen konnte und die im vergangenen Herbst gekeimten Blattrosetten nicht mit dem Unkraut ausgerissen wurden, blühen auch dieses Jahr wieder die Vergißmeinnicht, während sie dort, wo ungeübte Gärtner/innen die 2-jährigen nicht erkennen oder im Winter vermeintliche Ordnung herrschen soll, von einer Saison auf die nächste schon mal verloren gehen, obwohl das Vergißmeinnicht Fröste auch ohne Schutz gut übersteht.

Die rund 50 wilden Arten des Vergißmeinnicht haben sich an die unterschiedlichen Standortbedingungen in Wiesen, Wäldern, Sümpfen oder Bergen angepaßt, aber fast alle benötigen einen möglichst feuchten Boden. Gezüchtete Gartensorten wachsen besonders gleichmässig oder blühen prachtvoll in den unterschiedlichsten Blautönen, aber auch weiß oder rosa. Continue reading