Der weiße oder eher weißgelbe Lerchensporn (Corydalis ochroleuca) ist eine Ausnahme unter den Lerchenspornen. Der bekannteste Vertreter dieser Pflanzengattung ist wohl der violette Lerchensporn (Corydalis solida), der im März/April  blüht und den man häufig im Wald an humosen Standorten findet.

Der weiße Lerchensporn dagegen blüht über Monate hindurch und verträgt erstaunlich viel Trockenheit. Er wächst sogar in Mauerfugen, sofern es dort nicht allzu sonnig ist. An zusagenden Stellen versamt sich die Pflanze gut und kann so größere Bestände bilden. Als Nektarpflanze ist der Lerchensporn für Insekten von Bedeutung.

Standort in der Natur: aus Südosteuropa, an schattigen Felsen

Standort im Biogarten: Rechts neben dem Eingang an der Scheunenwand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.