Pflanze des Monats – September 2013

herbstanemone-mh-small

Herbstanemone

Die Herbstanemone blüht mit zarten rosa Blütenblättern vom Spätsommer bis weit in den Herbst hinein in vielen hiesigen Gärten, ist aber erst vor ca. 200 Jahren aus Ostasien nach Europa gekommen. Die vielen gelben Staubfäden werden begeistert von Bienen und Hummeln besucht.

Wenn die samtigen, kugeligen Fruchtstände über den Winter stehen bleiben können, platzen sie im zeitigen Frühjahr zu grossen weissen Puscheln auf – was durchaus attraktiv aussieht  – und die auf weissen Faserbüscheln sitzenden dunklen Samen verteilen sich mit dem Wind. Meisen und Finken sammeln diese flaumigen Fasern direkt vom Stengel zum Polstern ihrer Nester. Deshalb sollten die Fruchtstände nicht im Herbst und auch im darauffolgenden Frühjahr nicht zu früh abgeschnitten und kompostiert werden.

Wo den Herbstanemonen der Boden zusagt, bilden sie Ausläufer, die man zur Vermehrung nutzen kann. Diese Ausläufer lassen sich besonders gut in Frühjahr und Sommer versetzen. Werden die Ausläufer dagegen zu spät im Herbst versetzt, überstehen die neuen Pflanzen den Winter nicht immer .

Standortwünsche im Garten: verträgt gut Schatten und den Wurzeldruck an Hecken oder unter Bäumen; je tiefgründiger, humoser und frischer der Boden ist, um so mehr breitet sie sich über Ausläufer aus.

Standort im VHS-Biogarten Thurner Hof: gleich rechts vom Eingang unter dem roten Haselnussbusch, aber auch links vom Rosenbogen, der in den Bauergarten hineinführt.

Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.