Pflanze des Monat – Dezember 2014

Ilex

Ilex-Blatt

Ilex-Blätter und kleine Knospen

In den Wintermonaten leuchten die immergrünen Blätter und roten Früchte des Ilex ganz besonders zwischen anderen Sträuchern, die im Winter das Laub verlieren.

Die Blattoberseiten sind dunkelgrün glänzend, die Unterseiten dagegen heller und matter. Rundum sind die Blätter sind mit dornigen Spitzen besetzt, die abwechselnd nach oben und unten zeigen und den Ilex so besonders wehrhaft machen. An höheren Zweigen, also dort, wo die Tiere das Laub nicht mehr erreichen können, werden die Dorner geringer oder fehlen ganz.

Im Wald findet man die in Europa heimische Art des Ilex meist als geselligen Strauch im Schatten anderer Bäume. Aber wenn genügend Licht vorhanden ist, kann er auch zu einem stattlichen Baum wachsen. Da Ilex zweihäusig ist, braucht es immer weibliche und männliche Exemplare, damit nach der Bestäubung der kleinen weißen Blüten die weiblichen Ilexe die attraktiven roten Früchte ausbilden können. Continue reading

Pflanze des Monats November 2014

Polystichium setiferum (800x592)

Borsten-Schildfarn mit spiraligen Wedeln

Der Borsten-Schildfarn

Im Biogarten wächst ein besonders schönes Exemplar des Borsten-Schildfarns mit mehrfach gefiederten spiralig geschwungenen Wedeln.

Der Borsten-Schildfarn vermehrt sich übrigens nicht nur über Sporen, sondern auch über Brutknospen, die sich entlang der Mittelrippe bilden. Um diese Form der Vermehrung zu unterstützen, senkt man die Wedel auf die Erde und fixiert sie dort, damit die Brutknospen Wurzeln schlagen können. Allerdings werden Brutknospen nicht jedes Jahr ausgebildet. Continue reading

Schneiden oder nicht schneiden, das ist im Herbst die Frage…

Fetthennentriebe im Herbst (800x589)

Triebe der Fetthenne im Herbst

… die sich viele Gärtner/innen beim Blick auf die Staudenbeete stellen. Wer aber Stauden, Insekten,Vögel und auch das Bodenleben den Winter über unterstützen und schützen möchte, der sollte seine Beete im Herbst eher nicht abräumen.

Asterntriebe im Herbst klein (800x600)

Asterntriebe im Herbst

  • Viele herbstblühende Stauden treiben im Herbst schon für den kommenden Frühling  und erhalten in der Natur die eingetrockneten Stängel als natürlichen Schutz gegen die Einflüsse des Winters, besonders gegen Frost bei gleichzeitigem Wind und/oder Sonnenschein. Denn die grünen Blätter verdunsten auch im Winter Wasser – besonders wenn zusätzlich die Sonne die Blätter erwärmt – können aber kein Wasser aus der gefrorenen Erde ziehen und vertrocknen.

Eingetrocknetes Staudenlaub beschattet dagegen den neuen Austrieb, lenkt den Wind ab und hält eine kleine Glocke mit höherer Luftfeuchtigkeit oberhalb der neuen Triebe.

Continue reading

Pflanze des Monats Oktober 2014

Pfaffenhütchen Frucht (600x800)

Früchte des Pfaffenhütchens

Das Pfaffenhütchen

Der Wuchs ist unregelmäßig – sparrig sagen die Fachleute – und die Blüten im Frühjahr klein und farblich unscheinbar (weiß und grün). Aber im Herbst hat das Pfaffenhütchen seinen großen Auftritt mit geradezu exotisch geformten Früchten in Pink und Orange und später mit wunderbar roten Blättern. Da die Früchte im ungeöffneten Zustand in der Form an eine Kopfbedeckung katholischer Geistlicher erinnern, hat der Strauch seinen Namen erhalten.

Continue reading

Pflanze des Monats September 2014

Fenchelsamen

Gewürzfenchel – Samen

Der Gewürzfenchel

Die Fenchelsamen sind jetzt reif. Die Samenkörner beginnen gerade einzutrocknen, sind aber vielfach noch grün. Bleiben sie länger an der Pflanze, verfärben sie sich braun – ist auch in Ordnung – aber das Risiko steigt, dass sie schon vor der Ernte in großen Mengen zu Boden fallen.

Nach dem Schneiden die Dolden vollständig trocknen, dann die Samen lösen und in Gläsern aufbewahren. Als Tee aufbrühen oder als Gewürz in der Küche verwenden z.B. zu Fisch und Fleischgerichten oder als Brotgewürz in der europäischen Küche oder als Bestandteil vieler Würzmischungen der arabischen, indischen und chinesischen Küche. Auch junge Blüten und feingehackte junge Blätter lassen sich zum Würzen von Salaten und Soßen einsetzen. Continue reading

Jetzt anmelden zum VHS-Kurs Giftpflanzen – wirksame Heilpflanzen

Wir haben sie in unserem Kochtopf, denn durch die Zubereitung werden auch viele Pflanzen mit giftigen Inhaltsstoffen genießbar und köstlich. Manche sind vertraut, andere gefürchtet. Und nicht nur im Mittelalter wurden Giftpflanzen sowohl als Medizin als auch als Mittel zur Vollstreckung von Gerichtsurteilen verwendet. Um Giftpflanzen ranken sich viele Geschichten und Mythen, die zum Staunen und Gruseln verführen.

Im Kurs werden  hiesige Giftpflanzen gezeigt, alter Volksglaube erzählt und wissenschaftliche Erkenntnisse zur tatsächlichen Identität und Wirkung der Giftstoffe erläutert.

Der Kurs wird gehalten am 6. September von 15-17 Uhr im VHS-Biogarten Thurner Hof.

Er findet nur statt, wenn sich bis zum 29.8. genügend Teilnehmer bei der VHS angemeldet haben.

Bei Regen bitte wasserdichtes Schuhwerk und Schirm mitbringen, obwohl ein Teil des Kurses in der Gartenhütte stattfinden kann.

Pflanze des Monats – August 2014

Feuerbohnenblüte (533x800)

Rote Feuerbohnenblüte

Die Feuerbohne

Die ersten Blüten waren schon im Juni da und die Feuerbohne wird auch noch bis in den Herbst weiterblühen und Früchte ausbilden, aber in diesem August steht sie mit dichten Laub und den vielen leuchtend roten und auch einigen weißen Blüten in voller Pracht.

Feuerbohnen sind eng verwandt mit den Gartenbohnen, aber deutlich robuster. Sie vertragen Kälte besser, ranken höher (4 m und mehr) und sind bei mildem Klima mehrjährig. Continue reading

Pflanze des Monats Juli 2014

Spitzwegerich - Blätter und Blüten

Spitzwegerich – Blätter und Blüten

Der Spitzwegerich

Der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde der Universität Würzburg hat den Spitzwegerich zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gewählt.

Spitzwegerich enthält eine Kombination an Inhaltsstoffen, die adstringierend, antibakteriell, entzündungshemmend und reizmildernd bei Erkrankungen der Atemwege und der Mundschleimhaut wirken und kann als Tee, Tinktur, Sirup oder am besten als frisch gepresster Saft verabreicht werden. Continue reading

Pflanze des Monats – Juni 2014

Teichmummel - klein

Teichmummel mit gelber kugeliger Blüte auf kurzem Stiel

Die Teichmummel

Auf dem Wasser liegende Blätter, fast wie bei einer Seerose, aber ledrig und deutlich langgestreckter und die Blüten auf kurzen Stielen mit gelben kugeligen Köpfen, die an eine nur wenig geöffnete große Hahnenfußblüte erinnern, so schwimmt die Teichmummel auf dem Wasser.

Früher war diese wilde Wasserpflanze in vielen stillen oder nur langsam fließenden natürlichen Gewässern beheimatet, heute findet man sie eher selten. Continue reading

Giessen in Zeiten der Trockenheit….

Wenn es in Frühjahr und Sommer längere Zeiten ohne Niederschläge gibt, ist giessen erforderlich, um Gemüse und blühende Stauden fit zu halten.

Dabei kann man leicht zu häufig, zu wenig und zur falschen Zeit gießen (nämlich im Frühjahr statt im Sommer).

Wieviel man giessen muß, damit Pflanzen optimal gedeihen und zugleich Wasser und Arbeit nicht verschwendet werden, das erläutert der VHS-Kurs ‚Nachhaltig Gärtnern im Sommer‘

Datum: Samstag, 7. Juni 2014

Uhrzeit: 14 bis 16:15 Uhr

Veranstaltungsort: Thurner Hof

Preis in Euro: 7,00

Anmeldung: https://dienste1.stadt-koeln.de/vhs/index.php?page=Kursinfo&kc=211049

Kursbeschreibung Gärten blühen besonders schön und machen zugleich wenig Arbeit, wenn man den Garten nachhaltig gestaltet. Es gilt, für Pflanzen den richtigen Standort zu finden und mit kleinen Änderungen Käfern, Schmetterlingen, Eidechsen oder Fröschen ein zu Hause zu bieten. Gezieltes Gießen und Mulchen bringen den Garten außerdem sicher durch sommerliche Trockenphasen.