Honigschleudern im Thurner Hof

In den letzten Wochen war es soweit:

Bienenhaus

Bienenhaus

VHS-Beuten

VHS-Beuten

Die Imker entnehmen den Beuten die Honigwaben und fahren somit die “Ernte” ein.
In diesem langen Bienenjahr mit früher Wärme und Blüte waren die Bienen besonders fleißig und haben die Honigräume sehr schnell gefüllt.

Zargenkontrolle

Zargenkontrolle

Bienen abfegen

Bienen abfegen

An zwei Wochenenden trafen sich die Teilnehmer der VHS-Imkergruppen und hoben die Honigraum-Zargen von den VHS-Beuten. In diesen befanden sich so gut wie keine Bienen mehr, da zuvor sogenannte “Bienenfluchten” zwischen der Honig- und den untenliegenden Brutraumzargen gelegt wurde, sodaß nach unten wandernde Bienen nicht mehr zurück in den Honigraum gelangen konnten. Die Zargen wurden auf eine Schubkarre gelegt, die Restbienen abgefegt und in das Herrenhaus zum Schleudern gebracht.

Honigschleuder

Honigschleuder

Entdeckelungsgeschirr

Entdeckelungsgeschirr

Dort war bereits in einem separaten Raum alles vorbereitet. Endeckelungsgeschirr und Honigschleuder standen bereit und fleißige (und saubere) Hände zur weiteren Verarbeitung.

Die einzelnen Waben mussten mit einem Kamm von den Wachsdeckel befreit werden, die die Bienen zur Einlagerung des Honigs aufgetragen hatten.

Endeckeln

Endeckeln

Schleudern

Schleudern

Dann wurden die Rähmchen in die Schleuder gehangen und durch die Rotation der Honig aus den Waben gedrückt.

Nach beidseitigem Schleudern floß dieser dann durch ein Grobsieb in die Lagereimer.
Vor der Abfüllung wird der Honig dann noch mehrmals gerührt und ein weiteres mal fein gefiltert um Reste des Wachses und Pollen zu entfernen.

Honig

Honig

Das Abfüllen wird auch in nächster Zeit beginnen, sodaß es auch in absehbarer Zeit wieder frischen Honig aus dem Thurner Hof zu kaufen gibt.

Tagged . Bookmark the permalink.

2 Responses to Honigschleudern im Thurner Hof

  1. Andrea Marx says:

    Liebe Imker,
    am 11. und 12. Oktober findet in Leichlingen ein Mittelaltermarkt statt, für den noch ein Imkerstand gesucht wird, gerne auch mit Met-Verkauf. Ist jemand interessiert ?
    Viele Grüße
    Andrea Marx

  2. lmbissrudi says:

    Hallo zusammen.
    Da kann man doch mal wieder sehen wie unterschiedlich das
    Wetter von Region zu Region ist. Acht Kilometer vom Biogarten
    entfernt und überhaupt kein warmes Wetter im Frühjahr gehabt.
    Die Blüten waren alle weit geöffnet, sodas Pollen beflogen wurden.
    Das befruchten hat ja auch super funktioniert. Schon wäre gewesen
    wenn die Bienen in den Blüten auch Nektar gefunden hätten,
    dann hätten wir auch schön etwas an Frühjahrsblüten-Honig
    bekommen. Aber OK, dfür gab es dann ja noch Sommerblüte.
    gruss
    rudi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.