Geschichte

Im Jahr 1990, 2 Jahre nach der Gründung des “VHS-Arbeitskreises Biogarten auf dem Thurner Hof” wurde das erste Bienenvolk auf dem Gelände des Thurner Hofs aufgestellt.

Imkerei 1992

Imkerei 1992

Dr. Franz Meuter-Osiander war der erste “Bienenvater” (bis Dez. 1996) und VHS-Dozent.
Sein Anliegen war es, die von Dr Gerhard Liebig propagierte Varroa-Behandlung mit Ameisensäure, zu verbreiten.

1990 wurden die ersten VHS Kurse “Theorie und Praxis-Kurs Imkerei” angeboten, zu deren Teilnehmern u.a. die heutigen Dozenten Horst Noack und Reinhard Dettlaff gehörten. Das “Lehrobjekt” bestand damals aus einem Bienenvolk im Magazin.

 

1990 wurde der VHS-Biogarten mit dem Umweltpreis der Stadt Köln ausgezeichnet.

Bienenstand 1992

Bienenstand 1992

1991 wurde ein überdachter Bienenstand gebaut.

1993 wurde ein 2-Waben Schaukasten angeschafft

Ab 1997 werden neue Kurse des “Arbeitskreises VHS-Imkerei” Samstags durch langjährige Teilnehmer betreut. Es gibt inzwischen 4 Bienenvölker.

2002 wird das neue Bienenhaus aufgebaut, finanziert durch den Verein “miteinander-füreinander” (gegr. durch die Dellbrücker Volksbank eG)

Seit 2005 gibt es zusätzlich Mittwochs alle 14 Tage ein Kursangebot in den Monaten März bis Oktober

Bienenhaus 2012

Bienenhaus 2012

2012 wird aufgrund der wachsenden Kursteilnehmerzahl und Mangel an Platz die Erweiterung des Bienenhauses geplant und ausgeführt.

Des weiteren wurde aufgrund der gestiegenen Anmeldezahlen beschlossen, die Teilnehmerzahl der Kurse zu begrenzen, um einen sinnvollen Lehrbetrieb durchführen zu können.

Heute besteht der Bienenstand des Thurner Hofs aus max. 20 Völkern, von denen 7 durch die Teilnehmer der VHS-Kurse betreut werden. Siehe “Aufbau”

Comments are closed.