Pflanze des Monats – August 2013

kapuzinerkresse-jpg

Kapuzinerkresse orange

Wegen ihrer großen leuchtend gelben, orangen oder roten Blüten wird die Kapuzinerkresse seit langem als einjährige Zierpflanze geschätzt. Die essbaren Blätter, Blüten und Früchte lassen sich mit ihrem scharfen, senfartigen Geschmack aber auch gut in Salaten verwenden. Und nun ist die Kapuzinerkresse auch noch die Arzneipflanze des Jahres 2013 geworden.

Der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde weist auf seiner Webseite darauf hin, dass die Senföle, die der Kapuzinerkresse den interessanten Geschmack vermitteln, hemmende Wirkstoffe gegen Viren, Bakterien und Pilze bieten, die im Bereich von Atemwegs- und Harninfekten angewendet werden. Darüber hinaus enthält Kapzuinerkresse viel Vitamin C. Continue reading

Pflanze des Monats – Juli 2013

blaue Erbse - Bergische Arche

Blaue Erbse von der Bergischen Arche

Dass die Erbse erst im Juli Pflanze des Monats wird, ist auch wieder auf den langen Winter und das kalte Frühjahr zurückzuführen, denn eigentlich kann man Erbsen schon früh bei recht kühlen Temperaturen anbauen. Im Biogarten haben die Gemüsegärtnerinnen dieses Jahr erstmals eine alte bergische Sorte ausgesät, die rosaviolett blüht und blau-violette anstatt grüne Schoten trägt und ausserdem rund 2 Meter hochrankt, während die üblichen Sorten deutlich unter einem Meter bleiben. Continue reading

Pflanze des Monats – Juni 2013

Holunderstrauch

Holunderstrauch

Ein frischer, fruchtiger Holunderduft liegt in der Luft, wenn in Mai und Juni der Holunder seine großen weissen oder elfenbeinfarbenen Blütenteller öffnet. Damit zeigt der Holunder im phänologischen Kalender das Ende des Vollfrühlings an, denn die Holunderblüte ist einer der Frühsommer-Indikatoren.

Der Duft der Blüten kann in Sirup, Gelee oder Holundersekt konserviert werden Continue reading

Pflanze des Monats – Mai 2013

Mondviole, magentafarbene Blüten - zum Teil mit weißer Zeichnung

Mondviole

Die Mondviole könnte auch im Herbst mit ihren runden silbernen Schoten Pflanze des Monats werden. Im Frühjahr leuchtet sie aber noch prächtiger in einem dunklen rosaviolett, seltener auch in weiß oder wie bei uns im Garten in manchen Exemplaren mit weißen Streifen in den magentafarbenen Blütenblättern.

Die Gestalt der Früchte hat der Mondviole viele interessante Namen beschert, Continue reading

Pflanze des Monats – April 2013

Sumpfdotterblume - Blüte und Blätter

Sumpfdotterblume – Blüte und Blätter

Während die meisten Ufer- und Sumpfpflanzen die Winterruhe erst spät im Frühjahr beenden, steht  die Sumpfdotterblume im April meistens schon voll in der Blüte. Nach dem aussergewöhnlich langen und kalten Winter waren die Knospen dieses Jahr aber noch bis Mitte April fest geschlossenen. Jetzt leuchten die vielen großen dunkelgelben Blüten, denen man die Verwandtschaft zum Hahnenfuß deutlich ansieht, endlich in voller Pracht. Continue reading

Ein Sonnenfallenbeet für den Biogarten

Ein Steinwall speichert die Sonnenwärme

Ein Steinwall speichert die Sonnenwärme

Ein Sonnenfallenbeet wollten unsere Gemüsegärtnerinnen auch gerne anlegen, seit wir solche Beete im letzten Herbst im Permakultur-Garten in Dortmund gesehen haben.

Die Steine sammeln tagsüber die Sonnenwärme und geben sie abends und nachts wieder an die Umgebung ab, so dass in diesem Beet wärmeliebende Gemüse wie Paprika, Chili und Zucchini früher ins Freie gepflanzt und im Herbst länger geerntet werden können und hoffentlich selbst in kühlen Sommern eine Ernte gelingt. Continue reading

Pflanze des Monats – März 2013

Krokus

Krokus

Selbst wenn es im März nochmal schneien sollte, ist der Krokus mit einer wächsernen Haut auf Blättern und Blüten so gegen Kälte geschützt, dass er bei genügend Sonnenlicht und Wärme auch im Schnee seine bis in den Boden reichenden Blütenröhren öffnet.

Schon seit der Antike spielt der aus den Stempelfäden von Krokussen gewonnene Safran eine wichtige Rolle als Gewürz oder zum Färben von Textilien. Continue reading

Pflanze des Monats – Februar

Lenzrose

Lenzrose

In vielen Schattierungen von hellgrün über weiß, rosa und pink bis zu rotviolett, aber auch mit andersfarbigen Sprenkeln und Adern gezeichnet,  blüht die Lenzrose bereits im Februar üppig an geschützten Standorten. Frostperioden übersteht sie, in dem sie kurzfristig ihren Stoffwechsel umstellt und durch die Erhöhung der im Zellsaft gelösten Moleküle den Gefrierpunkt senkt und die Blüten an den Boden duckt, bis der Frost vorüber ist.

Continue reading