Andreas und die Bienenkiste

Welcher Bienenkasten ist für Anfänger, Hobbyimker und Hobbygärtner am besten geeignet?

Was hat es mit der Bienenkiste, die von Mellifera e.V. (Vereinigung wesensgemäße Bienenhaltung) entwickelt wurde, auf sich. Sehen wir uns die Fakten einmal an und prüfen, ob sie sich für den Anfänger, Hobbyimker oder Nebenerwerbsimker wirklich eignet und ob alles dabei so einfach, natürlich und wesensgemäß zugeht wie immer behauptet wird.

Andreas und die Bienenkiste

Andreas und die Bienenkiste

Dazu konnte am Samstag den 12.Januar 2013 Andreas eine interessante Einweisung in die Betriebsweise (Handhabung & Bedienung) geben.

Wer in Deutschland mit der Bienenhaltung anfangen will, hat es nicht leicht. Gerade in Deutschland gibt es eine Unzahl von verschiedenen Systemen und Bienenkästen. In der Literatur, in der Lehre zum Tierwirt oder in den meisten Kursen für Anfänger, wird die Rähmchenbetriebsweise empfohlen – auch von Bioimkern.

Andreas informierte uns von A-Z über die Bienenkiste. Vom  einlogieren eines Schwarmes,- der Beginn bei der Bienenkiste sollte mit einem Schwarm statt eines Ablegers oder gar eines Wirtschaftsvolkes stattfinden dies ist vorteilhafter, bis hin zur Honigernte. Die auf den ersten Moment auch nicht die einfachste ist. Allerdings bei dem „gewusst wie“ nicht nur einfach sondern auch preiswert sein kann.

Andreas und die Zuschauer

Andreas und die Zuschauer

Wie bei den meisten Dingen, so hat natürlich auch die Bienenkiste zwei Seiten.

Ist die Bienenkiste wirklich so einfach, natürlich und wesensgemäß wie immer behauptet wird?

Diese Frage konnte sich jeder Teilnehmer am Ende des Vortrages von Andreas Geissler selber beantworten. Und wer immer noch nicht genug von der „Bienenkiste“ hat kann sich auf der Homepage von Andreas www.geisibee.de endlos INPUT verschaffen.

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.