Pflanze des Monats Februar 2018 – Kornelkirche

Die Kornelkirsche (botanisch: Cornus mas) ist keine Kirsche, sondern gehört zu den Hartriegelgewächsen. Der sparrige Strauch kann bis zu 4 Meter hoch werden.

Kornelblüte

Kornelblüte

Im Vorfrühling, oft schon im Februar, erscheinen die kleinen gelben Blüten in Büscheln. Ihr Nektar ist eine wertvolle Nahrung für die ersten Hummeln und andere Insekten.

Im Spätsommer, etwa ab August, trägt die Kornelkirsche länglichovale, etwa 1,5 cm lange dunkelrot-violette Beeren.
Die Früchte sind roh sehr sauer, können aber gut zu Marmelade oder Saft verarbeitet werden.

Die Kornelkirsche stammt urspünglich aus Südeuropa, wird aber schon seit Jahrhunderten in Parks und Gärten gepflanzt und kommt mittlerweile auch verwildert an sonnigen Waldrändern oder in Gehölzriegeln vor. Im Naturgarten kann man die Kornelkirsche gut in eine gemischte Strauchhecke pflanzen, sie braucht aber viel Platz, um sich auszubreiten.

Standort im Biogarten: Gehölzbeet am Eingang
Standort in der Natur: Gebüsche, sonnige Waldränder

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.